ASICS Herren Gel-ds Trainer 24 Laufschuhe

By | March 8, 2019
ASICS Herren Gel-ds Trainer 24 Laufschuhe

Der GEL-DS TRAINER 24 wurde in seiner letzten Ausgabe bereits überarbeitet, aber asics hat seine besten Performance-Eigenschaften beibehalten, damit du eine noch bessere Version des Klassikers bekommst. Der Schuh ist dafür gemacht, ehrgeizige Läufer zu persönlichen Bestzeiten herauszufordern, ist aber auch für angehende Athleten geeignet, die sich in neuen Richtungen beweisen wollen. Jetzt mit Adapt Mesh – einem einzigartigen multifunktionalen Mesh-Gewebe – dieses gewährt Halt und Flexibilität bei sicherem, nicht einengendem Sitz. Das FlyteFoam-Material in der Mittelsohle und ASICS GEL im Rückfuß bieten nach wie vor maximale Dämpfung über alle Distanzen. Gewicht pro Paar: 480 g Größeninformation: Größe fällt kleiner aus Einsatzbereich: Training Passform: normal geschnitten Typ: Road Running Details: – GEL im Rückfußbereich Material Schuh Obermaterial: Adapt Mesh Typ Laufsohle: Gummi Zwischen-/Mittelsohle: FlyteFoam-Mittelsohle Typ Obermaterial: Mesh Ausstattung Schuh Fußbett/Innensohle: Ortholite-Innensohle Typ Verschlusssystem: Schnürung Besonderheiten: reflektierende Elemente Laufschuhe Fußstellung: Neutral Grad der Sprengung: hoch (Sprengung ab 9 mm) Sprengung: 10 mm

  • GEL im Rückfußbereich

ASICS Herren Gel-ds Trainer 24 Laufschuhe mit Rabatt auf Amazon.de

Angebotspreis:

One thought on “ASICS Herren Gel-ds Trainer 24 Laufschuhe

  1. Anonymous
    10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Die Neugeburt des DS-Trainers!, 2. Februar 2019
    Von 
    motivkontrast (Berlin)

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)

    Technische Daten:

    Offizielle Angabe der Sprengung duch Asics (haben sie auf der Website “vergessen”): 8 mm
    Gewicht bei Größe 44 (Herren) (selbst auf Feinwaage nachgemessen): 266 Gramm
    _______________________________________________________________________________________

    REZENSION (Inhaltliches UPDATE am 24.02.19)

    Vorwort:
    Die Headline meiner Rezension hieß bisher “Die Neugeburt des DS-Trainers?” – aus dem Fragezeichen ist ein Ausrufezeichen geworden.

    Der DS-Trainer hat eine jahrzehntealte Tradition im Asics-Portfolio. Ein Mittelgewicht für einen Trainingsschuh mit leichter Stütze, der trotz dieser in den letzten Jahren als Neutralschuh von Asics deklariert wurde. Der einzig “echte” Neutralschuh war jedoch der Typ “NC” – diesen gab es nur als 20 NC, 21 NC und 22 NC, dann nahm ihn Asics wieder aus dem Programm.
    Die Dämpfung war bisher mittelstark, die Sprengung lag traditionell immer um die 10 mm, typisch für Fersenläufer-Konsumenten.
    Typisch war und ist auch mit dem 24er das ggf. auftretende “Asics-Klappern” auf dem Asphalt (Der New Balance Fresh Foam Zante 4 – als mein Vergleichsschuh hier in meiner Rezension – ist lautlos.), was von der gewissen Steifigkeit des Schuhs herrührt (denke ich) wie vom “Unterboden” des Schuhs mit seinen stabilisierenden Elementen. Diese waren in den vorhergehenden Modellen stets sehr hart.
    Typisch war und bleibt (leider) die spezielle Passform: Ich muss mir stets die Größe 44 holen, da ich sonst bei langen Läufen/Marathon blaue Zehnägel bekommen würde. (Hinweis: Meine Straßenschuh-Größe ist 42,5!) Damit passt der Schuh nicht mehr so gut, speziell im Fersenbereich.
    Während ich bei anderen Laufschuh-Marken mit einer 43 bis 43,5 einwandfrei hinkomme, hat Asics die seltsame Passform, die einen zu kurzen Vorfuß besitzt, so dass die Zehen stets sehr schnell anstoßen.

    Erste Ansage für den 24er (aus der Sicht des Marathonläufers – Laufgewicht 67 kg):

    – Gesamterscheinung: Schuh wurde in der Bauform verschlankt. Speziell die breite Ferse (“Pferdehuf”) ist weg, die Sohlenkanten gehen senkrecht runter, was für die Biomechanik ein Vorteil ist.

    – Die fußschädliche *Unförmigkeit des ganzen Schuhs wurde abgebaut *(“breiter Keil hinten oben läuft nach vorn unten spitz zu”), und nähert sich damit den Bedürfnissen eines Laufsportlers an. Die Silhouette des 24ers erinnert mich an die eines Wettkampfschuhs.

    – Der Einstieg im Fersenbereich ist gewohnt niedrig, was für mich einen wichtigen Hintergrund hat: Sowohl Saucony als auch New Balance (bei Schuhen dieser Marken fiel mir das bisher auf) haben auf der Fuß- Innenseite einen recht hoch gezogenen Schuh-Rand und eine deutlicher als bei Asics nach hinten-oben (zum Schienbein hin) gezogene Schnürung, die mir auf Dauer massiv unterhalb des Sprunggelenk-Höckers (in Richtung Kahnbein) auf den Fuß drückt und beim Laufen starke Schmerzen verursacht bzw. im Nachgang eine anhaltende Irritation hinterlässt.

    – Die Dämpfung sowie die Dämpfungsart des DS 24 haben sich – meines Empfindens nach – erneut verändert. Dies ist nicht nur der flacheren Sprengung zu verdanken, die den Druck umverteilt, sondern auch dem verwendeten Material und der Kombination der Elemente, womit man annehmen kann, dass dieser Schuh einen Tick weniger die ganz schlimmen “Fersenklatscher” unter den Läufern anspricht. Der 24er ist mit Gel ausgestattet, was den Fersenlauf aber nach wie vor deutlich unterstützt, aber auch dem Marathonläufer auf der langen Strecke (Training/Wettkampf) Support bietet (mir z.B.).

    Die Vorfußdämpfung erscheint mir einen Hauch straffer, was bei sehr langen oder schnellen Läufen zu stärkeren Belastungen führt. Da sollte jeder sehen, wie er/sie klarkommt. Ich habe auf einer englischen Website gelesen, dass der Tester hier auch den Vorfuß in den Fokus rückte, etwa so: “Etwas mehr Vorfußdämpfung wäre wünschenswert.” Leute mit einem Hohlfuß könnten Probleme im Ballenbereich bekommen, da die Auftreffflächen sich ja bei dieser speziellen Fuß-Situation nur auf 2 Punkte konzentrieren: Ferse und Ballen. Der Mittelfuß bleibt außen vor.
    Sporteinlagen-Träger müssen schauen, wie die Dinger im DS 24 funktionieren.
    (Anmerkung: Bekanntermaßen ist eine Dämpfung bei Ballenproblemen eine heikle Sache, da durch eine weiche Dämpfung der Ballen einsinkt und sich damit der Schaden weiter erhöht.)

    Ebenfalls wurde die Sohlenhöhe ein wenig verringert, man steht im Schuh nicht ganz so hoch, was wichtig für die Hebelverhältnisse am Fuß ist.

    Übrigens hat der FF Zante 4 auch so eine feste Sohle, ist im Vorfuß aber besser gedämpft, wobei dies eine subjektive Empfindung ist. Immerhin bekam ich im Zante 4 keine Vorfußbeschwerden, “nur” welche einseitig im Sprunggelenk… 🙂
    Wer also Probleme mit den Füßen/Fußballen hat und sehr lange läuft, sollte beim DS 24 zunächst Probe laufen. Aber bitte nicht falsch verstehen:…

    Weitere Informationen

Comments are closed.